Bulgaria Air

By Eric Salard (LZ-FBE) [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons

By Eric Salard (LZ-FBE) [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons

Die bulgarische Fluglinie entstand 2002 als Nachfolgegesellschaft der in Insolvenz gegangenen Balkan Bulgarian Airlines. Im November desselben Jahres wurde das Unternehmen offiziell zum bulgarischen Flagcarrier erklärt. Diese Erklärung brachte besondere wirtschaftliche Vorteile mit sich, da das Unternehmen als Flagcarrier Lizenzen für besonders profitable Strecken erhielt. Der offizielle Betrieb startete im Dezember 2002 auf den Strecken der Vorgängergesellschaft. Der Sitz der Gesellschaft ist in der bulgarischen Hauptstadt Sofia.

2005 wurde das Unternehmen privatisiert. Bereits zwei Jahre später übernahm die Hemus Air 99,9 Prozent an Bulgariens Flagcarrier. Die Hemus Air, die auch in Besitz der Viaggio Air ist, verfolgte ab 2009 den Plan der Vereinheitlichung der verschiedenen Fluglinien. Als Ergebnis verschwanden die Firmennamen Hemus Air und Viaggio Air. Die Bulgaria Air blieb als einziger Firmennamen bestehen. Sämtliche Flugverbindungen werden offiziell unter diesem Namen und dem IATA-Code FB abgewickelt. Auch die Internet-Präsenz der Airline erfolgt einheitlich unter diesem Namen.

Der Heimatflughafen der Airline ist der internationale Flughafen Sofia mit dem IATA-Code SOF. Von hier fliegt das Unternehmen verschiedene Ziele in Europa an. Dazu zählen die europäischen Hauptstädte Athen, Brüssel, Berlin, London, Paris, Prag, Rom, Wien und Zürich. Zu den Urlaubsdestinationen der Airline zählen die Flughafen von Larnaka und Málaga. In Bulgarien bedient das Unternehmen die Strecken Sofia – Burgas und Sofia – Vama.

Der Check-In der Airline am Flughafen Frankfurt befindet sich im Terminal 1, Bereich C, Ebene 2, Schalter 701 und 702. Die Fluglinie besitzt zwölf Flugzeuge verschiedener Hersteller und Typen für kurze und mittlere Strecken. Dazu zählen drei Airbus A319-100, drei Airbus A320-200, ein Avro RJ70, ein BAe 146-200 und vier Embraer 190.