TAP Portugal

By Mark Harkin (CS-TMW A320 TAPUploaded by tm) [CC BY 2.0], via Wikimedia Commons

By Mark Harkin (CS-TMW A320 TAPUploaded by tm) [CC BY 2.0], via Wikimedia Commons

1945 unter dem Namen TAP Air Portugal gegründet, nahm das Unternehmen ein Jahr später den kommerziellen Linienflug mit zwei Maschinen Douglas DC-3 auf. Bereits Silvester desselben Jahres machte die junge Gesellschaft weltweit Schlagzeilen, als sie mit der Linienverbindung Lissabon-Angola-Mosambik einen Weltrekord für die längste reguläre Strecke einer DC-3 aufstellte. Die Distanz betrug über 24.000 Kilometer Flugroute bei12 Zwischenstopps und einer Reisezeit von 15 Tagen für Hin- und Rückflug. Seit 1985 übernimmt die Tochterhesellschaft Air Atlantis den Charterverkehr. 2005 wurde es Mitglied der Flugallianz “Star Alliance“. Eine teilweise Privatisierung wurde 2011 beschlossen, seit 2016 befinden sich die Anteile jeweils zur Hälfte in staatlicher und privater Hand.

Die Flotte der zur Jahrtausendwende in TAP Portugal umbenannten Airline beträgt 77 Flugzeuge, zu denen 61 Airbusse gehören. Diese übernehmen den internationalen Flugverkehr, während 16 kleinere Passagiermaschinen im Auftrag der Tochtergesellschaft TAP Express – bis März 2016 TAP Portugália Airlines (TP oder PGA) den nationalen Markt bedienen. Insgesamt bietet beide Unternehmen zusammen 76 Ziele an, die hauptsächlich im europäischen, südamerikanischen und afrikanischen Raum liegen und einen Schwerpunkt auf ehemalige Kolonien mit portugiesischstämmigen Einwanderern setzen.

Am Flughafen Frankfurt sind der TAP die Schalter Check-in 682 – 684 zugeordnet, die sich im Terminal 1 im Bereich B auf Ebene 2 befinden. Firmensitz und zentraler Knoten ist bereits seit der Gründung der Flughafen Lissabon. Anlässlich besonderer Ereignisse wie beispielsweise der Fußballweltmeisterschaft 2014 in Brasilien ergänzt die TAP ihr Angebot an Reisezielen flexibel und bietet höhere Frequenzen oder zusätzliche Direktflüge zu Orten an, die nicht in dem regulären Flugkatalog enthalten sind.