Vietnam Airlines

By Long Nguyen (Own work) [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons

By Long Nguyen (Own work) [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons

Das 1956 in Hanoi unter dem Namen “Vietnam Civil Aviation Department” gegründete Unternehmen nahm den nationalen Flugverkehr zunächst mit fünf russischen Maschinen auf. In den 1970er Jahren wurde folgten internationale Flugstrecken nach Laos, Malaysia, Singapur, Thailand, China und auf die Philippinen. Im Jahr 1993 wurde die Gesellschaft zu Vietnam Airlines umstrukturiert. Kurz darauf nahm die Fluggesellschaft erste Langstreckenflüge nach Europa auf.

Heute gehören neben zahlreichen Zielen im Inland vor allem Flughäfen in Südostasien wie Jakarta, Phnom Penh oder Kuala Lumpur zu den Anlaufpunkten. Aber auch Japan, Südkorea, Taiwan und Australien stehen auf dem Flugplan. Zudem unterhält das Unternehmen Codeshare-Abkommen mit verschiedenen Gesellschaften, wie beispielsweise Air France oder Delta Airlines.

Die Flotte der Fluggesellschaft besteht aus insgesamt 97 Flugzeugen, darunter 70 Airbusse und 15 Boeing. Jährlich werden etwa 12 Millionen Fluggäste zu insgesamt 64 Zielflughäfen befördert. So fliegt das vietnamesische Unternehmen (IATA-Code: VN) unter anderem seit 2010 täglich nonstop von Hanoi nach Frankfurt. Der Check-In-Schalter der Airline befindet sich hier im Terminal 2.