Air France

By Kentaro Iemoto from Tokyo, Japan (Air France A380-800(F-HPJD)) [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons

By Kentaro Iemoto from Tokyo, Japan (Air France A380-800(F-HPJD)) [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons

1933 ging die französische Fluglinie aus einer Fusion der Air Orient, der Air Union, der Société Générale de Transport Aérien und der CIDNA hervor. Zunächst firmierte das Unternehmen unter dem Namen Société Centrale pour l’Exploitation de Lignes Aériennes, kurz SCELA, wurde aber bald in Air France umbenannt. Sowohl das Logo, als auch die Geschäftsräume in der Pariser Rue Marbeuf wurden von der Air Orient übernommen. Noch heute steht das geflügelte Seepferdchen als Symbol für die Fluggesellschaft.

Nachdem die Gesellschaft 1945 zunächst verstaatlicht wurde, bildet sie heute gemeinsam mit der von ihr per Aktientausch vereinnahmten niederländischen KLM die Holding Air France-KLM. Beide Fluggesellschaften blieben als eigenständige Unternehmen erhalten und kooperieren über die Flugallianz Sky Team. Seit Februar 1999 wird das Unternehmen an der Börse gehandelt. Besonders erwähnenswert ist, dass ca. 72% der Mitarbeiter Aktien an dem Unternehmen halten. Neben dem Flughafen Paris-Charles de Gaulle hat die Gesellschaft einen weiteren wichtigen Standpunkt am Flughafen Paris-Orly und ist an vielen internationalen Flughafen präsent.

Die Air France, kurz auch AF genannt, gründete im Juni 1999 gemeinsam mit der Korean Air und der Areomexico die Luftfahrtallianz SkyTeam. Im Laufe der Jahre schlossen sich weitere Fluggesellschaften an, die sich zur Kooperation verpflichteten. Zu den Vereinbarungen zählen zum Beispiel die gemeinsame Nutzung von Flughafenlounges und eine Abstimmung bei Vielfliegerprogrammen. Die AF ist die größte französische Fluggesellschaft. Geschäftssitz ist der Flughafen Paris-Charles-de-Gaulle. Dort wurde 1982 speziell für sie ein eigenes Terminal errichtet. Derzeit verfügt die Fluggesellschaft über mehr als 240 Flugzeuge, davon über 190 Airbusmodelle, sowie Flugzeuge der Baureihe Boeing 747, Boeing 777 und Boeing 787. Weitere Anschaffungen sind geplant.

Tochtergesellschaften sind die City Jet, die Régional und die Brit Air, die seit 2013 Schritt für Schritt unter der Firmierung Hop! zusammengefasst wurden. Weiterhin gibt es zwei Franchise-Unternehmen, die Airlinair und die Air Corsica. Im Auftrag der AF führen sowohl die Tochtergesellschaften, als auch die Franchisenehmer zahlreiche innerfranzösische und zum Teil auch europäische Zubringerflüge durch.

In Frankfurt startet und landet die Air France am Terminal 2. Der Check-in erfolgt an den Schaltern 801 – 804. Die Check in Schalter befinden sich im Bereich D, Ebene 2. Telefonisch erreichen Sie die Gesellschaft dort unter der Rufnummer 01806 830 830. Weitere Informationen finden Sie auch unter www.airfrance.de.

1 Antwort

  1. 10. Mai 2015

    […] Japan Airlines und Iberia abgefertigt. Und auch das SkyTeam wie die KLM Royal Dutch Airlines, Air France, China Southern Airlines, Alitailia und Delta Air Lines sind hier vertreten. Im Jahr 1994 wurde das […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*