Die Passagierterminals von Deutschlands größtem Verkehrsflughafen

Der Frankfurter Flughafen verfügt gegenwärtig über zwei große Terminals, zu denen fünf Hallen gehören und ein kleineres Terminal welches speziellen Kunden, wie First-Class-Passagieren und Vielfliegern der Lufthansa vorbehalten ist.

Das Terminal 1

Das Terminal 1 vom Frankfurter Flughafen ist in vier Fluggastbereiche aufgeteilt. Die Bereiche A, B, C und Z sind für alle Flüge der Fluggesellschaft Lufthansa und deren Tochtergesellschaften wie die Brussels Airlines, Swiss und Austrian Airlines. Des Weiteren werden auch die im Verbund stehenden Partnergesellschaften der Star Alliance wie z.B. die Air China, Egypt Air, Air Canada, All Nippon Airways, Aegean Airlines, Thai Airways International, Singapore Airlines, Turkish Airlines, United Airlines und die South African Airways kommen zur Abfertigung an das Terminal 1. Aber auch die Airlines die keinen Bezug zur Lufthansa oder zur Star Alliance haben, werden am Terminal 1 bedient. Dazu gehören die Qatar Airways und seit der Fusion mit TAM Airlines auch die LAN Airlines.
Das Terminal 1 ist das größere der zwei Hauptterminals und gleichzeitig auch das ältere. Die jährliche Kapazität des Terminals beläuft sich auf etwa 40. Millionen Passagiere. Die frühere Bezeichnung des Terminals 1 war Terminal Mitte, damit es vom Terminal Ost unterschieden werden konnte. Der alte Tower wurde das erste Mal 1956 in Betrieb genommen und wurde im Anschluss in den Bau integriert. Die offizielle Eröffnung des Terminals 1 fand im Jahr 1972 statt und im gleichen Atemzug nahm man die weltweit erste vollautomatische Gepäckförderanlage in Betrieb. Der Transitverkehr spielt in Frankfurt eine übergeordnete Rolle, aufgrund dessen der Bedarf hier besonders hoch ist. Basierend auf den Fakten wie die Quote von 99,6 Prozent bei der Zuverlässigkeit, die Leistung, Kapazität, Größe und die Netzlänge von mehr als 70 Kilometern, ist die Anlage international weiterhin einmalig. Die Fördergeschwindigkeit beträgt in der Sekunde bis zu fünf Meter, was in einer Stunde etwa 18.000 Gepäckstücke bedeutet, die durch die Unterflurwege an eines von den 78 Ausladeplätzen landen. In einem Jahr werden so um die 38,5 Millionen Gepäckstücke befördert. An den Förderbahnen befinden sich insgesamt 650 Lesestellen (Decoder), die den reibungslosen und pünktlichen Ablauf gewährleisten.
Seit einigen Jahren wird das Terminal 1 ausgiebig ausgebaut und Modernisierungsmaßnahmen unterzogen. Ein weiteres Gebäude erweitert nach Osten hin die Halle C, so können zusätzlich weitere vier Millionen Reisende abgefertigt werden. Der so bezeichnete C/D-Riegel ist der Übergang zwischen den beiden Terminals und wurde erweitert.

Das Terminal 2

Das Terminal 2 beinhaltet die Fluggastbereiche D und E. An diesem Terminal werden die Fluggesellschaften der Allianzen Oneworld wie z.B. die Air Berlin, American Airlines, Royal Jordanian, Japan Airlines, Cathay Pacific, Japan Airlines und Iberia abgefertigt. Und auch das SkyTeam wie die KLM Royal Dutch Airlines, Air France, China Southern Airlines, Alitailia und Delta Air Lines sind hier vertreten.
Im Jahr 1994 wurde das zweite Hauptterminal eröffnet und gebaut ist auf dem Areal des einstigen Terminal Ost. Die Kapazität reicht jährlich für etwa 15 Millionen Passagiere. Das Terminal 2 ist im Vergleich zum Terminal 1 wesentlich transparenter und heller, da es überwiegend aus Glas und Stahl errichtet wurde.

 

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*