Mit Global Entry werden USA-Reisen für Vielflieger bequemer

Rainer Sturm / pixelio.de

Seit den Anschlägen des 11. September in New York und des 15. März in Madrid wurden die Sicherheitsvorkehrungen bei der Einreise in die USA erheblich verschärft. Vor dem Einsteigen in das Flugzeug muss seit Januar 2009 eine elektronische Einreiseerlaubnis beantragt werden, damit der Fluggast überhaupt die Reise antreten kann. In den USA angekommen sind zu Spitzenzeiten durchschnittliche Wartezeiten von über 1 Stunde alleine für die Passkontrolle keine Seltenheit. Die Einreisebehörde “Customs and Border Protection” hat sogar eine Webseite geschaltet, auf der die Wartezeiten für einzelne Flughägen dokumentiert sind.

Die langen Einreiseprozeduren sind insbesondere für Geschäftsreisende und Vielflieger ärgerlich, weshalb die USA das Programm “Global Entry” gestartet hat, um die Einreise für bekannte Passagiere zu beschleunigen. Global Entry kann nach erfolgreicher Registrierung genutzt werden und verspricht das Passieren der Passkontrolle bereits bei der zweiten Einreise in nur wenigen Minuten:

1. Voranmeldung auch schon in Deutschland an den Flughäfen Düsseldorf, Frankfurt/Main und München möglich

Wer mehrmals in die USA reisen möchte, der kann sich in einem zweistufigen Registrierungsprozess für Global Entry freischalten lassen. In einem ersten Schritt geht der Reisende persönlich mit seinem elektronischen Reisepass zum Servicepunkt der deutschen Bundespolizei an einem der drei Flughäfen Düsseldorf, Frankfurt/Main oder München. Dort beantragt er die Teilnahme an Global Entry, die Unterlagen und die Ergebnisse einer Hintergrund-Prüfung übersendet die Bundespolizei an die amerikanische Grenzschutz-Behörde.

Dann beantragt der Reisende online die Aufnahme in das Global Entry Programm und bezahlt eine Gebühr von derzeit 100 US-Dollar. Bei der nächsten Einreise bespricht der Vielflieger die weiteren Schritte und gibt seine Fingerabdrücke ab. In einem kurzen Gespräch verschafft sich der Beamte der Einreisebehörde einen persönlichen Eindruck von dem Reisenden und erteilt die Genehmigung für Global Entry.

2. Zeitvorteil bereits ab der zweiten Einreise

Ab der zweiten Einreise kann der Teilnehmer an Global Entry seinen Reisepass dazu nutzen, um die Passkontrolle an einem automatischen Passleser (sog. Global Entry Kiosk) durchzuführen. Er legt seinen Reisepass auf und scant seinen Fingerabdruck. Dann beantwortet der Reisende noch ein paar Fragen beispielsweise zu verzollenden Gegenständen und kann – wenn er nichts zu verzollen hat – mit Quittung und Reisepass direkt zur Gepäckausgabe gehen. Damit reduziert sich die Wartezeit praktisch auf Null.

3. Auf korrekte Angaben achten – Global Entry kann widerrufen werden

In verschiedenen Internet-Foren berichten Reisende davon, dass sie tatsächlich in unter zwei Minuten einreisen konnten. Allerdings sollten auch alle Zoll-Angaben korrekt ausgefüllt werden, da die Teilnahme an Global Entry von den US-Einreisebehörden auch zurückgezogen werden kann.

Bildquelle: Rainer Sturm  / pixelio.de

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*